Warum brauchen wir Klimaschutz?

Steigende Meeresspiegel, bis zu einer Million aussterbende Tier- und Pflanzenarten und tödliche Hitzewellen. Das und vieles mehr sind Folgen des menschengemachten Klimaerhitzung.

Einen gewissen Grad an Klimawandel und -veränderung gab es schon immer. Natürliche Ursachen haben dafür gesorgt, dass es im Laufe der Zeit abwechselnd Kalt- und Warmzeiten gab. Damit die Erde bewohnbar ist, sorgen natürliche Treibhauseffekte für ein gemäßigtes Klima. Seit Beginn der Industrialisierung, sind diese Treibhauseffekte jedoch enorm angestiegen, da vermehrt Kohle, Öl und Gas verbrannt werden. Für diesen Anstieg ist fast ausschließlich der Mensch verantwortlich, da die Nachfrage nach diesen fossilen Energieträgern stetig wächst. Laut dem Bericht des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) des Weltklimarats sind 75% des CO2 Ausstoßes vom Menschen gemacht. Ein weiterer Anstieg der Treibhausgase führt unweigerlich zu einem Anstieg der globalen Temperaturen. In den vergangenen Jahren ist die globale Mitteltemperatur bereits um 0,9 Grad Celsius gestiegen – in Österreich sogar um zwei Grad.

Es ist laut des IPCC  jedoch wichtig die Erhöhung der mittleren Temperatur der Erde auf 1,5 Grad Celsius, bzw. max. 2 Grad Celsius zu begrenzen, denn bei einer Überschreitung dieser Grenzwerte drohen die Folgen der Erderhitzung zu eskalieren. Dann erreichen wir sogenannte Kipppunkte, ab denen es kein Zurück gibt. Diese Kipppunkte treten Prozesse los, die sich selbst verstärken und nicht mehr zu kontrollieren sind. Sie können die Erde in eine neue Klimaepoche bewegen: weg von der jetzigen Klimaperiode, dem Holozän. Sie ist die einzige Epoche, die nach derzeitigem Kenntnisstand ein lebensfreundliches Umfeld für den Menschen bietet. 

Ein Beispiel für für Klima-Kipppunkte, ist das Auftauen der Permafrostböden (permanent gefrorene Böden) in Sibirien. Unter ihnen lagert sehr viel klimaschädliches Methan. Tauen diese Böden durch die Erderhitzung auf, wird dieses Methan freigesetzt. Das Methan verstärkt den Treibhauseffekt und sorgt damit für stärkere Erhitzung, welche wiederum zum Auftauen weiterer Permafrostböden und zur Emission von mehr Methan führt. Einmal losgetreten, sind solche Kreisläufe nicht mehr zu stoppen. 

Um dies zu verhindern und das Leben auf der Erde zu erhalten müssen mehrere Maßnahmen getroffen werden, um unsere Erde und das Klima zu schützen.